Han som reiste

Schweden Trekking 2016

Drei Jahre nach der Kungsleden-Tour soll es diesen Sommer wieder für mehrere Wochen nach Schweden gehen. Vielleicht bist Du dabei?

U P D A T E:

Wie wäre es mit dem Femundsmarka Nationalpark an der Norwegisch/Schwedischen Grenze als Start?

Eine Trekkingreise durch die wilde Natur Mittelschwedens

Bedeutungslos, ob Montag oder Freitag ist; der Alltag der Zivilisation liegt weit hinter uns. Rentiere grasen in unmittelbarer Nähe des Zeltes, wir trinken glasklares Gebirgswasser und atmen die frische Luft des Nordens. Unendliche Freiheit soweit das Auge blickt: der Horizont verschiebt sich jeden Tag aufs neue und offenbahrt dir eine wahrhaftige Schönheit – aber auch die rauhen Seiten der Natur. Was zählt, ist der Weg und die Summe aller Eindrücke. Jeder Schritt entfernt dich weiter von deinem alten Leben. Wie aus einem schlechten Traum erwacht, spürst du nun was zählt, was richtig und echt ist. Die schier unendliche Weite zieht die Gedanken in ihren Bann; du fühlst nun was es bedeutet, Mensch zu sein.

Es geht nicht um sportliche Herausforderungen. Mir sind eben genannte Erfahrungen wichtig und ich fotografiere gern; nehme mir Zeit. Die Tour wird ein festes Ziel sowie etliche geplante Zwischenstationen haben. Überwiegend wird im eigenen Zelt genächtigt. Somit fallen die Kosten relativ gering aus und beschränken sich hauptsächlich auf An- und Rückreise sowie die Proviantversorgung – vorausgesetzt, die nötige Ausrüstung (Schlafsack, Zelt, Schuhe, entsprechende Kleidung, Kochutensilien etc.) ist bereits vorhanden. Um nicht unnötig Gewicht tragen zu müssen, werden die Einkaufsmöglichkeiten am Weg bereits vor der Reise geplant.

Über mich:

Trekking

2015 in Jotunheimen, Norwegen.

Ich heiße Markus, bin 29 Jahre alt, gelernter Fotograf, arbeite derzeit fest als Bildbearbeiter in der Nähe von Stuttgart und sitze daher zu viel! Etwas ruft mich hinaus; zurück in eine Welt und ein Gefühl, das mich seit dem ersten Besuch nicht mehr loslässt. Nie habe ich eine vergleichbare Freiheit und gleichzeitig ungeahnte eigene Grenzen entdeckt, wie 2013 am Südlichen Kungsleden und 2015 in und um den Jotunheimen Nationalpark in Norwegen. Die persönlichen, detaillierten Berichte dieser beiden Touren findest Du oben im Hauptmenü unter „Trekking“.

Wanderer mit Rucksack

2013 in Schweden auf dem Südlichen Kungsleden.

Die Tour:

Es gibt noch keinen genauen Zeitraum; die Monate Ende Juni/Juli/ Ende August sind jedoch zum Wandern in Skandinavien optimal. Die Route soll durch Gebirgsregionen Mittelschwedens über einen Abstecher in den grenznahen Nationalpark Blåfjella-Skjækerfjella in Norwegen bis hinauf ins südliche Lappland verlaufen.

Hier die Zwischenstationen im Überblick:

trekking2016-route-kSchweden Trekking 2016 Route

Kartenquelle: www.openstreetmap.org

  1. Die Wanderung beginnt im Sånfjället, welches von urwaldartigen Fichtenwäldern umringt ist, in denen man auf Auerhühner und in äußerst seltenen Fällen sogar auf Bären treffen kann. Sollte noch etwas an Proviant oder Ausrüstung fehlen, kommt ein Abstecher nach Vemdalen in Frage.
  2. Das nächste Ziel ist das schroffe Ånnfjället aus Vulkangestein. Bei gutem Wetter soll man vom Gipfel gar bis in den Rondane Nationalpark nach Norwegen blicken können. Die Baumgrenze im Ånnfjället ist mit 1080m eine der höchtgelegenen in Schweden. Nur wenig weiter nördlich wandern wir durch ein mit Heidensträuchern bewachsenes Hochtal wo die Rentiere grasen. Durch Birkenwälder, Moore und über den Fluss Anån geht es zu einem samischen Siedlungsplatz.

    Ånnfjället

    View from top of Ånnfjället | Foto: Blajo | Lizenz: CC-BY-3.0

  3. In Ruändan gibt es 4000-5000 Jahre alte steinzeitliche Felsmalereien sowie eine idyllische Alm zu bewundern. Der Weg führt teilweise durch einen canyonartigen Graben, dem Evagraven.

    Fiskhålsgraven på Flatruet Härjedalen | Foto: Jonny Hansson | Lizenz: CC-BY-SA 3.0

  4. In Issjödalen zeigen sich die Auswirkungen der eiszeitlichen Landschaftsbildung. Vorbei am eiskalten See Issjön und etlichen Toteislöchern geht es zu den durch Erosion entstandenen, natürlichen „Pyramiden“.
  5. Lunndörren wird als das „großartigste Trogtal Jämtlands bezeichnet“ und soll bei jedem Wetter sehenswert sein.

    Lunndörren

    Lunndörren – Gruvfjället | Foto: exumo | Lizenz: CC-BY-SA 2.0

  6. Das Mullfjället ist wenig begangen und bietet auf 1031m schöne Ausblicke ins Umland. Am Fuß des Gebirges liegt die Stadt Duved. Dort kann Proviant nachgekauft werden. 10 Kilometer nordwestlich befindet sich der mächtige Wasserfall Tännforsen.

    Tannforsen Wasserfall

    Tannforsen | Foto: Photographer Wigulf | Lizenz: CC BY-SA 3.0

  7. Nun folgt eine sehr weite, bisher ungeplante Strecke zu norwegischen Grenze, die noch jede Menge Spielraum für Entdeckungen und Abstecher lässt.
  8. Der grenznahe Blåfjella-Skjækerfjella-Nationalpark in Norwegen beherbergt eine artenreiche Flora und Fauna. Polarfuchs, Luchs, Vielfraß und Braunbär sowie einige seltene Vögel sind hier beheimatet.

    Regenbrachvogel

    Regenbrachvogel | Foto: Nepenthes | Lizenz: CC BY 3.0

  9. Beeindruckende 43 Meter stürzen sich die Wassermassen am Hällingsåfallet frei in die Tiefe. In gewaltiger Kraft tost der Fluss durch einen schmalen 800m langen Canyon. In der Nähe befindet sich auch Schwedens längste Grotte, die Korallgrottan.

    Hällingsåfallet

    Hällingsåfallet | Quelle: https://commons.wikimedia.org | Lizenz: public domain

  10. Die Gegend um Ankarede, dem südlichsten samischen Kirchdorfes Schwedens, ist das geplante Ende der Wanderung und bietet neben der samischen Kultur weitere Sehenswürdigkeiten, wie den Wasserfall Lejarfallet oder, zur rechten Zeit, den Besuch eines traditionellen Mittsommerfestes – ein Traum für Schwedenreisende!
    Sami Kote

    Kyrkkåtor vid Ankarede kapell i Strömsund | Foto: Skogsfrun | Lizenz: CC BY-SA-3.0

    Der Bjurälven ist ein unterirdischer Fluss, der an mehreren Stellen wieder auftaucht. Im Karstgebiet lassen sich Höhlen, trockene, und auch auch wassergefüllte Karsttrichter (sogenannte Dolinen) und heiße Quellen entdecken. Ein interessantes und spannendes Wanderlebnis zur abschließenden Krönung der weiten Reise!

 

Interessiert, an dieser Fernwanderung teilzunehmen? Gern auch nur auf einer Teilstrecke? Dann schreib‘ mir – kurz oder ausführlich – wer du bist, woher du kommst und welche eigenen Vorstellungen und Erfahrungen du bezüglich einer solchen Trekking-Tour hast. Passt es zwischenmenschlich, planen wir die weiteren Details der Reise gemeinsam.

Vielleicht bis bald,
Markus

Kontakt