Alle Artikel in: Natur und Leben

Kräuterwissen, Gesundheit, Philosophie und Gedanken.

Brennnessel mit Blütenständen

Die Brennnessel

Die zu Unrecht als sogenanntes Unkraut bekannte Brennnessel offenbart sich bei vielerlei Leiden als mächtige Heilpflanze und schmeckt auch als Speisekraut oder Tee. Mit Handschuhen gepflückt und erhitzt, verliert sich die stechende Eigenschaft der Nessel, sodass sie vielseitig verwendet werden kann. Beispielsweise in der Küche als spinatartige Gemüsebeilage oder als frittierte Brennnessel-Chips zum Naschen. Die Heilwirkung hängt stark vom verwendeten Pflanzenteil ab; so hilft eine Tinktur aus der Wurzel gegen Schuppen und Haarausfall; die Blätter besitzen harntreibende und entzündungshemmende Wirkung und helfen bei Erkrankungen der Harnwege, des Darmes oder bei Gelenkschmerzen.… weiterlesen

Wiesenschaumkraut in sommerlichem Licht

Würzkräuter

Das Nachschlagewerk. Der grüne Stoffbeutel war übrigens ein Geschenk der Kokle-Musikergruppe

Das Nachschlagewerk. Der grüne Stoffbeutel war übrigens ein Geschenk der Kokle-Musikergruppe „Austrina“ von der Musikhochschule in Riga, Lettland.

Bereits vor einigen Wochen bestellte ich mir Kai Sackmanns Buch „Essbare Wildpflanzen und Wildfrüchte“ und freute mich seitdem auf die ersten Bestimmungs- und Sammeltouren in diesem Jahr. Für mehrere Stunden lief ich bei warmen Temperaturen im Sonnenschein barfuß durch den Wald – was an sich den Tag schon bereichert und lebenswert macht – und fand zunächst das Wiesenschaumkraut; welches rasch bestimmt und verkostet war.… weiterlesen

Flasche fängt Tropfen von Birkensaft auf

Birkensaft – Zeit!

In den ersten warmen Frühlingstagen, noch bevor die Blätter austreiben, schießt der Saft in die Birken und kann abgezapft werden. Er gilt als sehr gesund und erfrischend; kann aber nur wenige Wochen geerntet werden. Wir haben heute probeweise einen Schluck gewonnen; es dauert schon eine ganze Weile bis man genügend Tropfen gesammelt hat. Der Geschmack erinnert etwas an Honig, der mit viel Wasser verdünnt wurde.… weiterlesen

Tasse Tee und Spiegelei mit Gemuese auf Holztisch

Gedanken zur altsteinzeitlichen (paläolithischen) Ernährung in der heutigen Zeit

„Zeitlos Überdauert“ als Lebensmotto und -gefühl sowie gleichermaßen  Weltanschauung, sucht Lösungen für die Zukunft durch unsere Vergangenheit und bedient sich dafür der Selbstkenntnis mittels einer gründlichen Introspektion sowie der Beobachtung und Analyse von Menschen und Gesellschaft. Ich ziehe Schlüsse und suche Antworten; zunächst für mich selbst, dann für den Kreis derer, die mir artverwandt sind.

weiterlesen

Zeitlos Überdauert III – surviving in hostile environment

I want to write down some thoughts I had within the last few weeks. The main thoughts are probably not completely new but I will enrich them with personal experiences. Right now at the beginning I want to state the fact that even if you are surrounded by white people and even if they look quite european you could find yourself in false society with a completely different way of thinking and feeling.… weiterlesen

Buche vor grauem Sandstein

Sacred Homeland

I live and work in south germany because of economic reasons but my true and original home are the fairytale forests and rocks of a region in east germany that is called saxonian switzerland. I was already homesick for months now and the feeling that I don’t belong to the place where I live now became – and still become stronger and stronger. It seems that my spirit/soul or how you want to call it, is deeply in touch with the landscape of my homeland:… weiterlesen

blaues Fahrrad mit Stoffbeutel am Lenkerauf gruener Wiese

Hypericum perforatum

Last weekend I gathered St. John’s wort (Hypericum perforatum) and yarrow (Achillea millefolium). They are both great healing plants and can be found in high quantity at meadows and in forests (not yarrow). Although I don’t have my own garden yet I can harvest all the time because nature has so much to offer. The more I learn about plants, the more I’m able to see the nature’s garden full of food and medicine.… weiterlesen

Harvesting

This weekend we  gathered apples and plums that were fallen down at a nearby meadow with scattered fruit trees. We also picked blackberries and yarrow (to make tea). At home we made jam from the plums and the berries. We used refined fruit sugar and some apples (because of their pectin) as a replacement for gelling sugar and flavoured the plum-yam with cinnamon. The apples are to sour for eating but  I guess as dried rings they will be quite tasty.… weiterlesen