Trekking
Kommentare 3

Aufbruch

Für die nächsten Wochen tausche ich Wohnung gegen Zelt und Bett gegen Schlafsack. Kein Internet, keine Nachrichten, keine Musik. Nur das Rauschen von Wind und Wasser, die Schritte meiner Stiefel und der eigene Puls. Das einsame Pfeifen eines Vogels in der Weite des Fjälls. Gedankenverlorene Blicke in die Ferne; irgendwo weit hinter den Bergen ein Ziel, ein sagenhafter Name. Femunden, Vålådalen, Ankarede. Wasserfälle und majestätisch klingende Gipfel, steinzeitliche Felszeichnungen, alte Almhütten, geologische Pyramiden und ein unterirdischer Fluss. Reisen in eine Welt von Ursprünglichkeit und Weite, Freiheit und Wahrhaftigkeit. Und plötzlich bekommt das Leben eine neue Bedeutung.

3 Kommentare

  1. Ach so, ich dachte das wären die stillen Reserven… 😉
    Gute Reise auf Deinen Wegen, Wanderer! Heil sollst Du fahren, heil sollst Du wiederkehren, heil sollst Du bleiben alle Zeit.

Kommentar verfassen